Monatsbrot

 

Home arrow Qualitätsanspruch

Energiemanagement

Das Umweltengagement unserer Biolandbäckerei Müller umfasst in der Zwischenzeit umfangreiche Maßnahmen zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts. So werden die eingesetzten Heizstoffe, wie Öl und Gas, so effektive wie nur möglich eingesetzt. Das heißt, dass die Backöfen einen sehr hohen Nutzungsgrad haben müssen, die Abwärme der Öfen, die durch die Kamine entweicht, wird über einen Wärmeaustauscher dem Abgas entzogen und dem Brauchwasser zugeführt, so dass die Biolandbäckerei ihr ganzes warmes Wasser über die Rückgewinnung erwärmt. Diese Technik spart ca. 15% des jährlichen Energieverbrauchs. Dieser Prozentsatz wiederum reduziert erheblich den Kohlendioxidausstoß der Biolandbäckerei.
Im Jahr 2000 wurden Sonnenkollektoren auf dem Dach installiert, die einen Beitrag in der Größenordnung von 3200 Kilowatt Stunden Strom pro Jahr liefert. Parallel zu den Sonnenkollektoren wurde die Wärmegewinnung der Kühlaggregate eingebaut. Sie optimiert den Warmwasser und Heizbedarf der gesamten Bäckerei.

 

Wasserbelebung nach Johann Grander 

oualitaetsanspruch-grandner_wasser.jpg Das Trinkwasser wird durch ein Gerät geleitet und zu Quellwasserqualität umgewandelt und aufgearbeitet. Dieses belebte Wasser hat viele positive Auswirkungen auf Geräte und auf den wichtigeren Teil, der Teig. Die Gehzeiten des Teigs werden verkürzt, es wird weniger Hefe benötigt, der Teig wird lebendiger und nimmt mehr Wasser auf. All dies führt zu 
  • einer besseren Verdaulichkeit
  • längere Frischhaltung - vor allem beim unseren Vollkornbrot
  • eine bessere Geschmacksleistung
  • und ein größeres Volumen

Ein sehr schöner Nebeneffekt ist, dass die Dampfanlage in den Öfen vor Einbau des Grandwassergeräts jede 6-8 Wochen entkalkt werden mussen; jetzt werden sie nur noch jedes 3/4 Jahr entkalkt - ohne jegliche Chemikalien. Auch die Verkalkung von Rohren ist dadurch deutlich zurückgegangen. Zusätzlich ist das belebte Wasser angenehmer und spürbar weicher.

"Wenn man einen hochwertiges Produkt erzeugen möchte braucht man ein hochwertiges Wasser und hochwertiges Material" (Manfred Müller)

 

Das Backverfahren der Bäckerei Müller

Bioland-Brote bestehen grundsätzlich nur aus Getreide, selbst geführten Natursauerteig, Hefe, Wasser und Meersalz.
Fertige Backmischungen mit den üblichen Zusatzstoffen und Enzymen sind verboten! In den Bioland-Verarbeitungsrichtlinien ist genau festgelegt, welche weiteren Zutaten für Bioland-Brot verwendet werden dürfen. Ob Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, Sesam oder Leinsaat, Butter und Milch - all diese Zutaten dürfen nur eingesetzt werden, wenn sie aus ökologischer und kontrollierter Erzeugung stammen.
Die Bäcker wenden ausschließlich schonende Verarbeitungsverfahren an, auch wenn sie mehr Zeit und Arbeit kosten. Ein Beispiel ist das mehrstufige  Sauerteigverfahren, das bis zu 24 Stunden in Annspruch nimmt. Künstliche Teigsäuerungsmitteln lehnt  Bioland ab, weil dabei Zusatzstoffe die Teigreifzeit auf ein Minimum verkürzt und das wertvolle Getreidekorn nicht voll aufgeschlossen wird.     

  


bioland_zertifikat_2014_frontbild.jpg   abecert_zertifikat_2014_frontbild.jpg